fbpx

So schön war das erste social media travel weekend in Bad Belzig

Der Ort? Bad Belzig, Fläming, Brandenburg. Das Jahr? 2019. Der 12. und 13. April, um genau zu sein. Der Anlass? Das erste social media travel weekend. Die Stimmung? Grandios!

Das #smtw19 hat riesig Spaß gemacht. Nach fünf Jahren social media travel day mitten in der Großstadt Frankfurt am Main zog es uns mit neuem Format im Gepäck ins Grüne. Mit unserem Destinationspartner Tourismusverband Fläming e. V. und unserer Location, dem Seminarhotel Paulinen Hof, hätten wir es nicht besser treffen können! Wir blicken auf zwei wunderschöne Tage voll geballtem Wissen, spannenden Impulsen und vielen neuen Begegnungen zurück.

Der erste Session-Streich: Flamen, Flausen und Fallstricke

Nach Check-in und Begrüßung von Maike, starten wir den Session-Tag am 12. April mit einem Impulsvortrag von Daniel Menzel, Geschäftsführer des Tourismusverbands Fläming e. V. Er stellt unser diesjähriges „home away from home“ in Brandenburg vor und berichtet, wie sich der Fläming in den letzten Jahren mit viel Pioniergeist als Kreativregion positioniert hat. Die „Flämingbotschafter“ auf Instagram, der Crowdfunding-Wettbewerb „FlämingSchmiede“ und der dritte Platz beim Deutschen Tourismuspreises 2018 stehen für den Erfolg dieses Bestrebens! Hier sind wir mit dem social media travel day genau richtig!

    

Daniel übergibt das Staffel-Mikrofon an Joachim Schmidt von Intensive Senses. Er bringt uns die junge Generation Z nahe. Die knapp neun Millionen Reisenden von morgen haben mehr als nur Flausen im Kopf, engagieren sich sozialpolitisch und sind eigentlich immer online. Wo? Zum Beispiel auf TikTok. Eine kurze Demonstration der App löst wahlweise Schmunzeln oder Kopfschütteln aus. Joachim warnt vor überstürzten TikTok-im-Tourismus-Strategien. Aus dieser und ähnlichen Apps können wir aber wunderbar Regeln für die Gen-Z-Ansprache ableiten: Kürzere Texte, schnellere Bildfolgen, und Botschaften, die zackig auf den Punkt kommen.

    

Apropos Schmunzeln oder Kopfschütteln: Wenn wir ehrlich sind, geht es uns bei Themen wie Impressum, Urheberrecht, Kennzeichnung, DSGVO und Co. doch inzwischen nicht anders, oder? Wie gut, dass Niklas Plutte von der Rechtsanwaltskanzlei Plutte in der nächsten Session etwas Licht ins Dunkel bringt. Mit eindringlichen Abmahn-Beispielen und vielen Hausaufgaben entlässt er uns in die Mittagspause. Die haben wir uns jetzt auch rechtlich … äh redlich verdient!

    

Der zweite Session-Streich: Inhalte, Instagram, Instant und Influencer

Gut gestärkt (wirklich sehr gut gestärkt, das Essen im Paulinen Hof schmeckte zwei Tage lang fantastisch!) geht es mit Antje Tischer und Marcel Tischer von der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH preisgekrönt weiter. Sie stellen ihr ContentNetzwerk Brandenburg vor, das Reiseinspiration im Brandenburg Blog unmittelbar mit wichtigen und buchungsrelevanten Informationen verbindet und damit den ersten Platz beim Deutschen Tourismuspreis 2018 gewonnen hat. Der beste Beweis, dass Datenbanken überhaupt nicht angestaubt sein müssen!

   

Ebenfalls nicht angestaubt ist der Deutsche Reiseverband. Isabelle Moegelin zeigt uns, wie sich der Verband für den touristischen Nachwuchs engagiert und wie sie selbst mit viel ehrenamtlichen Herzblut den Instagram-Kanal des Verbandes betreut, um dort junge Talente für die Tourismusbranche zu begeistern. #SchönsteBrancheDerWelt

Günter Exel von Tourismuszukunft hat einen Appell: Reise und sprich darüber! Und zwar am besten sofort, live und in Farbe! In unseren Smartphone-Zeiten eigentlich kein Problem, wären da nicht die Tücken der mobilen Foto- und Videografie… Wie gut, dass Günter praktische Tipps zur Verbesserung der Bildqualität, zum Videoschnitt und dem Livestreaming dabeihat, denn – ja – all das ist heutzutage per Smartphone möglich. Vorbei die Notwendigkeit komplizierter, teurer Ausrüstung!

    

Fast vorbei auch die Zeit des ersten Session-Tages… Allerdings nicht bevor Marvin Stravs von Reachbird uns verrät, wie Microinfluencer touristischen Unternehmen helfen können. Sie mögen zwar keine so hohe Reichweite wie die Großen der Branche haben. Dafür haben sie meist eine höhere Interaktion mit ihrer fokussierten Zielgruppe und dadurch mehr Einfluss auf ebendiese. Und das ist doch viel besser, nicht wahr?

Die Natur ruft, die Amöben antworten

Wir könnten an dieser Stelle so Einiges über das anschließende Aktivprogramm mit unseren Wildnisguides Tim Taeger von der Wildnis- und Jagdschule JAGWINA und Paul Wernicke von der Wildnisschule Hoher Fläming schreiben. Davon, wie wir von Amöben zu Erleuchteten wurden, wie wilde Kräuter schmecken warum wir lachend auf dem Waldboden lagen. Aber eigentlich hat Günter Exel schon alles gesagt beziehungsweise alles zum „Nacherleben“ gefilmt, bearbeitet und innerhalb kürzester Zeit veröffentlicht – nur mit seinem Smartphone versteht sich!

 

Flüssiger Content, spannender Lesestoff und grandiose Fotos

Mit frischen Eindrücken und frischen Händen (es hat doch tatsächlich geschneit!) treffen wir uns zum gemeinsamen Abendessen. Der flüssige Content geht auf den Deckel von Intensive Senses, die Glücksfee sowie Rheinwerk und O’Reilly versorgen viele Teilnehmer mit neuem Social-Media-Lesestoff und Thomas sorgt mit seiner Blitzboxx für unvergessliche Fotobox-Erinnerungen. Wir sagen nur: „Hiiiilfe, läuft bei uns Reise Buddys, aber mach schnell, mein Bier wird warm!“ Man munkelt, es dauerte dann aber doch eine ganz Weile, bis auch der Letzte im Bett war…

 

 

 

Und jetzt alle: Die Workshops

Unsere Teilnehmer hatten vorab die Qual der Wahl, denn mit vier spannenden Workshops und nur zwei Slots am 13. April haben wir es ihnen zugegebenermaßen nicht leicht gemacht.

Der erste Workshop dreht sich um Content Marketing. Joachim Schmidt und Susanne Krebs von Intensive Senses erklären die Grundlagen der Disziplin, die in aller Munde ist. Danach sind 25 eifrige Content Marketing Manager gefragt, in Gruppenarbeit eine kleine Kampagne für das fiktive und äußerst spannende Schönland zu erstellen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen! Wo geht es am schnellsten nach Schönland? Wir wollen da hin!

   

Zeitgleich zücken die Teilnehmer des Mobile Storytelling Workshops von Günter Exel ihre Smartphones und werden erst einmal losgeschickt, um alle möglichen Fehler beim Fotografieren und Filmen zu machen. Danach lernen sie, wie man es besser macht, denn aus Fehlern lernt man schließlich am meisten.

   

Nach dem Mittagessen warten viele weitere Snacks in Form von Kurzvideos, GIFs und Cinemagraphs auf die Teilnehmer des dritten Workshops. Franz-Josef Baldus von koelnkomm zeigt eindrucksvoll, wie schnell man diese erstellen kann – zumindest, wenn man Franz-Josef ist. Die Gruppe braucht dafür doch ein wenig länger, hat aber viel Spaß und erstellt emsig #smtw19-Happen.

   

Währenddessen stellt Laura Schneider, Reisebloggerin von Herz an Hirn, den (nicht mehr ganz so) heimlichen Star am Traffic-Himmel vor: Pinterest. Die Teilnehmer lernen alle offenen und viele versteckten Geheimnisse des Kanals, der viele andere Social-Media-Kanäle nutzerflusstechnisch in den Schatten stellt: von der richtigen Keyword-Auswahl über ein ansprechendes Pin-Design bis hin zu hilfreichen Tools. Möge das Pinnen beginnen!

   

Wir wollten noch Danke sagen

And that’s a wrap! Das erste social media travel weekend ist im Kasten und mit einem lachenden („Es hat so viel Spaß gemacht!“) und einem weinenden Auge („Die Zeit verging viel zu schnell!“) verabschieden wir uns vom Seminarhotel Paulinen Hof, vom Fläming und von unserer tollen Fotografin Sarah Heuser von Sarah Larissa Heuser Fotografie und unserer ebenfalls ganz tollen Videografin Isabelle Hübler von ZEHNTAUSENDGRAD Videowerbung GmbH. Danke, dass Ihr die zahlreichen Momente des #smtw19 aus so vielen verschiedenen Perspektiven für die Ewigkeit eingefangen habt!

Danke auch an all unsere Speaker, Partner und Sponsoren, die dieses Wochenende erst ermöglicht haben. Und unser größter Dank gilt natürlich Euch, unseren wissbegierigen und wunderbaren Teilnehmern!

P.S. Nach dem #smtw19 ist vor dem #smtd19

Ihr spürt, so wie wir, schon erste Entzugserscheinungen? Dann freuen wir uns, Euch noch dieses Jahr beim social media travel day in Frankfurt am Main wiederzusehen. Wir treffen uns am 24. Oktober 2019, um erneut geballtes Social-Media-Wissen, spannende Impulse für den Tourismus und allerlei Kontaktdaten auszutauschen. Tragt Euch am besten in unseren Newsletter ein, dann erfahrt Ihr zuallererst, wann der Ticketverkauf für dem #smtd19 startet.

© Sarah Larissa Heuser Fotografie